von Therapeut

Angst - Panik

Mittels Hypnotherapie lassen sich Angstreaktionen, Phobien und Panikattacken lindern und oft auch dauerhaft auflösen

Übersteigerte Angst schränkt die Lebensqualität ein und oft auch die der Angehörigen.

Welche Formen der Angst beziehungsweise Angststörungen gibt es und was hilft?

  • Angst ohne reale Bedrohung, bei der die äußeren, zumindest erkennbaren Bedingungen in Partnerschaft, Familie, Nachbarschaft oder Beruf keine hinreichende Erklärung für diese Gemütsbelastung darstellen.
  • Unfähigkeit Angstzustände durch eigene Bewältigungsstrategien zu lösen oder auch nur zu mildern.
  • Erkennbares, mehr oder weniger charakteristisches Beschwerdemuster oder plötzliches Auftreten von Panikzuständen mit eher körperlichen Symptomen.
  • Die Angst vor der Angst beeinträchtigt immer stärker oder lähmt sogar.
  • Zunehmende Versuche Situationen oder Orte, die mit Ängsten verbunden werden, zu meiden (Rückzugsverhalten).
  • Durch das Vermeidungsverhalten gehen zunehmend zwischenmenschliche Kontakte verloren. Das hat einschneidende Konsequenzen für das Privat- und Berufsleben und kann bis zur Isolation führen.
  • Selbstbehandlungsversuche mit Genussmitteln wie Alkohol, Nikotin, Koffein, Medikamenten oder anderen Rauschdrogen die Ängste zu reduzieren.
  • Überkompensationsversuche im zwischenmenschlichen, beruflichen und Freizeitbereich.